EA wurde erneut zum schlechtesten Unternehmen der USA gewählt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EA wurde erneut zum schlechtesten Unternehmen der USA gewählt

      Wie die PC Games heute in einem online-Artikel berichtet hat, wurde Electronic Arts zum wiederholten Male als schlechtesten Unternehmen der Vereinigten Staaten "ausgezeichnet". Die Firma selbst hat hierzu nun Stellung genommen und im Bericht werden auch ein paar Eckpunkte dargelegt, in denen sich der Laden (angeblich) verbessert habe. Auch hier im Universum wurde sich ja schon ab und an kritisch über EA geäußert. Ich selbst habe mich zwar auch schon über die Herrschaften geärgert, weil manch lang erwartetes Game (bzw. die dafür bereitgestellten Server) bei VÖ technisch noch einige Mängel aufwies(en), allerdings überwiegt doch deutlich der positive Eindruck. Games wie Mirror's Edge, Battlefield 4, das gesamte Plants vs Zombies Franchise oder auch das so beknackt wie ur-geniale Bulletstorm möchte ich nicht missen. Ich denke, da gibt es zahlreiche andere Unternehmen, die diese "goldene Himbeere" verdient hätten. Interessant ist es aber allemal, dass die Wahl ja nicht zum ersten Mal auf EA gefallen ist :whistling:

      Wie dem auch sei. Ich dachte, das könnte euch interessieren. Hier geht es zum ganzen Artikel: Klick
      Und nun... :goodn8:
    • das EA Geld verdienen will kann man ihnen nicht verübeln.
      Das will MS, Sony, Philips, DeLongi, Audi, BMW etc auch.

      Finde es gibt bedeutend schlechtere Unternehmen als EA.
      Klar die DLC Politik ist nicht okay aber deswegen über EA meckern dann kann man gleich über alle meckern. Das an EA fest zu machen ist unfair.

      Ich gehe mal auch davon aus das nur Patriotische Amerikaner gewählt haben, die können ja froh sein wenn sie sich in ihrem Haus zurechtfinden.
      Solche Umfragen sind immer sehr vorsichtig zu genießen.
      Da es immer drauf ankommt wer gefragt wurde. und wie gefragt wurde.
    • Ich gebe euch vollkommen recht, dass es wesentlich schlimmere Unternehmen als EA gibt.
      Ich denke aber, dass in diesem Jahr FIFA einen großen Einfluss auf die Bewertung hatte.
      Es kam nämlich raus, dass es seit FUT in FIFA existiert (meine 2009), einen sog. "Chemie Bug" gegeben hat.
      Dieser bewirkte, dass nur die DayOne - Karten von den Vorteilen einer positiven Chemie profitierten ( Falls Herkunftsland, Mannschaft oder Liga zwischen einzelnen Karten übereinstimmten, haben diese einen Boost ingame erhalten). Dies hatte zur Folge, dass vermeintlich bessere Karten ( Zum Beispiel, wenn ein Spieler im RL gute Leistungen gezeigt hat), die später erschienen sind, diesen Boost nicht erhalten haben und damit effektiv schlechter waren als ihre Ausgangskarten.

      Das ist an sich schon schlimm genug, jetzt muss man jedoch EAs Politik bedenken. Viele Spieler haben sich für mehrere Hunderte von Euros/Dollar FIFA Points gekauft, um sich Packs zu kaufen, in denen evtl. ein formstarker/verbesserter Spieler drin ist.

      Nur, dass dieser Spieler nicht entsprechend besser war.

      EAs Reaktion daraufhin war auch entsprechend ernüchternd. Alles wurde sehr allgemein gehalten mit Phrasen wie " Es gibt ein Problem im Verhalten der Chemie und deren Auswirkung".

      Zwei Wochen später kam ein Patch, der das Problem behoben hat und kein weiteres Wort seitens EA.

      Viele Spieler hätten sich vermutlich zumindest eine Entschuldigung gewünscht, die jedoch nie kam, um ggf. juristischen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen.
      "FÜr die Vergangenheit gibt es keinen Kredit"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sacrileg1992 ()

    • @Sacrileg1992: OK, was du schreibst, ist natürlich ein derber Schlag in die Fresse der Kunden. Sowas kann und darf gerade bei so einem Franchise, mit dem man jedes Jahr Kohle scheffeln, einfach nicht passieren. Da wäre wenigstens eine Entschuldigung oder gar kostenloser Inhalt fällig gewesen.

      Man muss grundsätzlich natürlich festhalten, dass die Gamer m.e. Schon ein sehr kritisches Volk sind. Das trifft nicht nur auf die Presse sondern auch auf die Konsumenten zu. Da sollte man solch ein Ergebnis, welches sich ja auf das Unternehmen in seiner Gänze und nicht nur einen Titel bezieht, mit Vorsicht genießen, wie ihr beide ja auch schon geschrieben habt.
    • Also es gibt bestimmt genug andere Kandidaten die diesen Titel auch verdient hätten. Aber man kann definitiv auch nicht sagen das sie Ihn nicht verdient hätten. Die Fifareihe hat ja nicht nur diese Chemiegeschichte, sondern es werden auch nie irgendwelche Bugs behoben. Das Game kommt raus und fertig, danach wird sich nur noch um den nächsten Ableger gekümmert. Habe mir seit 14 kein Fifa mehr geholt und ich werde mir auch nie wieder eins holen.
      Die DLC-Politik mag ich auch nicht, machen andere aber auch.
      Daß Beste aber war als letztes Jahr mein EA-Account aus heiterem Himmel einfach gesperrt wurde. Angeblich hätte ich illegal Fifamünzen gefarmt. Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt Fifa schon mehrere Monate nicht mehr gespielt hatte. Die Sperre betraf aber nicht nur Fifa sondern alle EA-Games. Ich konnte keins mehr online zocken!
      Habe mich dann beschwert, was natürlich nur per Mail ging. Wurde dann glücklicherweise wieder entsperrt. Als Erklärung hieß es dann es wäre ein Versehen gewesen. Super Laden!
    • das was ihr sagt ist aber nur halt ein spiel aus dem gesamten Sortiment.
      da kannst du genauso zu Activision gehen mit ihrer Cod Gedöns oder Ubisoft mit The Division.

      Denke grad letzteres war/ist wohl um einiges heftiger in der Kritik als ein Fifa.
      Was das ganze nicht entschuldigen soll. nur ist es wenn man will immer irgendwo, irgendwie irgendwas was nicht stimmt.

      jeder publisher hat gute wie negative Seiten.
      sogar rockstar die ihre angestellten wie tiere behandeln sollen.
      und denke wenn man will findet man sogar was bei The Coalition (gears 4).

      der artikel sagt ja auch es ist eine Online umfrage gewesen wie repräsentativ ist diese?
      und denke EA hat einiges gelernt siehe BF1 Ankündigung und der prozess bis jetzt.

      die BETA die aktuell läuft usw.
      zudem ist mit EA Access ein wikrlich gutes programm am Start gegangen
    • Ich will mich auch nicht auf Fifa versteifen aber diese Chemiegeschichte erachte ich dann schon als Betrug am Kunden. Das mein Account ohne Prüfung einfach gesperrt wurde fand ich richtig mies. Ich wiederhole es betraf alle EA-Games, kein Battlefield, kein PvsZ oder StarWars Battlefront. Alles gesperrt!

      Wie gesagt es gibt genug andere die diesen Titel auch verdient hätten. Apple oder Facebook sind bestimmt auch keine Heiligen. Wobei ich dazu sagen muss das ich kein FB-Account oder irgendein Appleprodukt besitze. Trotzdem wird FB über kurz oder lang meine Handynr. haben, wegen Whatsapp halt.

      Was Ubisoft bzw. Massive aktuell bei Division angekündigt hat finde ich persönlich ziemlich Kundenfreundlich. Die Community wird komplett am Verbessrungsprozess beteiligt. Ständig neue Umfragen, z.B. die 10 meist gewünschten Features oder die schlimmsten Bugs, Spieler werden nach Massive auf Kosten von Massive eingeladen um das Spiel zu verbessern. Haben sich selber eingestanden das Ihr Spiel im momentanen Zustand nicht gut ist. Sogar der nächste DLC wurde erstmal verschoben. Die treibende Kraft ist hier aber wahrscheinlich Massive.

      Aber es ist mal ein Lichtblick nach AC und Watch Dogs.